Pilgernd unterwegs

„Lobe den Herrn meine Seele…“ Mit dieser Melodie in den Ohren und vielen persönlichen Pilgererlebnissen durften wir am 5. September 2021 in der Kirche Wangen a.A. unser diesjähriges „Pilgern“ abschliessen. Unterwegs vergnügten wir uns im Wald, bewältigten unterschiedliche Aufgaben und genossen die Weitsicht. Der Besuch in der Kirche Lommiswil beflügelt durch die moderne Architektur die Fantasie. So beschreiben die Kinder diese Kirche mit ihren eigenen Worten:

Von aussen sieht es aus wie ein Gefängnis und hat einen riesigen Turm.

Im Innern hat es Lampen die wie Strassenlaternen aussehen und der Boden ist sehr glatt und rutschig. In der Kirche hat es Pflanzen und das ist eher selten.

 

  

Die Orgel in Wangen ist viel schöner und älter. Die Orgel hier in Lommiswil passt nicht so.
Die Fenster sind schön und farbig. Sie sind kunstvoll gestaltet und die farbigen Schatten am Boden gefallen uns sehr gut.

Diese Eindrücke haben die Teilnehmer Johnny, Joa, Fabio, Jens, Janis, Amélie, Joy, Chantal, Tilo, Matti, Cyrill, Devin, Elena, Leana, Lara, Leona, Jael, Nayla und Zoé verfasst.
Ruth Loosli, Katechetin

Vorherige News
“Chöi mir einisch zäme rede?” Vorstellung des neuen Kirchgemeinderates Andreas Iseli
Nächste News
Eindrücke eines Reisenden vom Ausflug nach Romainmôtier

Andere News

Menü